Erstes Weihnachten bei SEINER oder IHRER Familie? 10 Tipps, damit nichts schief geht

Weihnachten bei der Familie – was kann da schon schiefgehen?

Die meisten Paare haben früher oder später das gleiche Problem: Ihr wollt die Festtage zu zweit verbringen, aber auch den Familien besucht nicht auslassen. Natürlich könnte man jetzt den Familienbesuch absagen und sich ausschließlich auf einen selber konzentrieren. Mit dieser Lösung ist aber keiner zu 100 % zufrieden. Besser ist es hierbei, sowohl den Besuch bei der Familie des Freundes, als auch bei der eigenen einfach durchzuziehen.

Was ist aber, wenn man die Familie des Partners oder der Partnerin noch nie getroffen hat, bzw. nicht richtig kennt? Schnell kann ein solches Treffen während der Festtage unangenehm werden. Aus diesem Grund möchten wir in diesem Text 10 hilfreiche Tipps bieten, wie man bei den Eltern des Freundes oder der Freundin punkten kann.

Die besten 10 besten Tipps für das ersten Treffen

1. Kleider machen Leute

Der erste Eindruck ist auf jeden Fall wichtig, vermittelt wird dieser vor allem über die jeweilige Kleidung, die du trägst. Hierbei muss es sich nicht direkt um einen Anzug oder das beste Kleid handeln, dass du im Schrank hängen hast. Besser ist es, sich für ein bequemes Outfit zu entscheiden, indem du dich wohlfühlst, welches aber dennoch dem jeweiligen Event angemessen ist. Alles andere strahlst du dann selbst aus.

Ein guter Tipp hierbei ist es, dass du vorher fragst, ob es bei der jeweiligen Familie üblich ist, die Schuhe vorher auszuziehen. Dies ist nicht nur höflich, sondern du kannst dein Outfit auch entsprechend danach auslegen.

2. Ein kleines Begrüßungsgeschenk bricht das Eis

Keiner wird erwarten, dass du riesige Geschenke zu dem Treffen mit den Eltern mitbringst. Aber auch der langweilige Blumenstrauß, den du in letzter Minute gekauft hast, muss nicht sein. Vielmehr macht es Sinn, sich vorab bei deinem Freund oder deiner Freundin zu informieren, was deren Eltern mögen, und dann entsprechend ein passendes Geschenk zu kaufen. Hierbei kann es sich schon um Kleinigkeiten handeln, die du überörtliche Fachgeschäfte oder auch das Internet bestellen kannst. Da die Auswahl und Lieferung einige Tage dauert, ist es folglich sinnvoll, den Kauf der Geschenke früh genug abzuschließen.

3. Informiere dich vorher bei deinem Freund oder deiner Freundin

Bei diesem Punkt geht es vor allem um etwas Vorbereitung. Natürlich musst du nicht die Schuhgröße, den Lieblingssportverein oder die genaue Anzahl der Bücher im Haus deiner Schwiegereltern in spe kennen. Etwas Vorbereitung hat aber noch niemandem geschadet. Beispielsweise bietet es sich an, dich darüber zu informieren, welche Themen den Eltern besonders gut liegen. Somit hast du beispielsweise schon einmal einige Themenvorschläge, über die du mit den Eltern reden kannst.

Informiere dich vorher bei deinem Freund

Ein Tipp hierbei ist, dass du bei den jeweiligen Themen, natürlich nicht die Meinung der Eltern um jeden Preis unterstützen musst. Eine nett gemeinte Diskussion über bestimmte Themenbereiche ist sehr anregend. Aber vor allem während der stressigen Feiertage, macht es Sinn, zu kontroverse Themen zu vermeiden.

4. Der verantwortungsbewusste Genuss von Alkohol

Auf einer Weihnachtsfeier unter Erwachsenen ist es möglich das man gerne und auch viel Alkohol trinkt. Hierbei kannst du ohne Bedenken selber etwas trinken. Es sollte nur immer beachtet werden, nicht zu tief ins Glas zu schauen. Du kennst dich dabei am besten und weißt, wann es genug ist. Niemand möchte betrunken auf der Weihnachtsfeier der möglichen Schwiegereltern seien, was den ersten Eindruck verschlechtert, und oft auch für peinliche Momente sorgt.

5. Biete deine Hilfe an

Du bist Gast bei der Familie die im besten Fall für dich gekocht, dekoriert und einen lustigen Abend geplant hat. Diesbezüglich ist es nur höflich, wenn du beispielsweise deine Hilfe anbietest, wenn es darum geht den Tisch abzuräumen oder andere Vorbereitungen zu treffen. Sei aufmerksam und überlege dir, wo noch eine zusätzliche Hand gebraucht werden könnte. Für dich macht es nicht viel Arbeit, aber die möglichen Schwiegereltern werden deinen jeweiligen Einsatz positiv honorieren.

6. Ihr seit ein Paar – übertreibt es aber nicht mit der Zuneigung

Wenn du mit deinem Freund oder deiner Freundin dessen/deren Familie besuchst, spricht nichts dagegen, euch auch als Pärchen zu präsentieren. Legt z. B. den Arm umeinander, wenn ihr auf dem Sofa sitzt oder gebt euch auch gerne einen kurzen Kuss. Überschwängliches Knutschen vor den Eltern oder Geschwistern sollte hingegen vermieden werden. Auch ständige Berührungen, streicheln oder Liebkosungen, müssen nicht immer sein. Dies macht meist nur einen schlechten bzw. verzweifelten Eindruck.

Ein wichtiger Tipp ist, dass wenn ihr bei den Eltern übernachtet, das Thema Sex eher auszulassen ist. Wer weiß wie die Eltern hierbei eingestellt sind und so oder so sind merkwürdige Geräusche aus dem Gästezimmer etwas, was du am nächsten Tag nicht vor versammelter Mannschaft erklären möchtest.

7. Mach dir selbst ein Bild

Oft wird ein solcher Besuch von falschen Vorstellungen begleitet. Nicht selten hat man Angst davor und man hofft, dass es bald vorbei ist. Auch gibt es oft viele Horrorgeschichten, wie das erste Treffen mit den Eltern verlaufen ist und was man dabei alles falsch gemacht hat. Lass dich von solchen Geschichten jedoch nicht verängstigen. Somit setzt du dich nur unnötigen Druck aus und kannst dich gar nicht auf das schöne Weihnachtsfest freuen. Außerdem ist es so, dass die meisten Eltern wirklich nett sind und das Eis schnell gebrochen werden kann.

8. Lass dich auf die anderen ein

Es ist auf jeden Fall hilfreich, wenn du dir vorstellst, wie deiner eigenen Eltern auf den Besuch von deinem Freund oder deiner Freundin reagieren würden. In den meisten Fällen freuen sich diese für dich, dass du verliebt bist, und geben daher deinem Partner oder Partnerin eine faire Chance. Genauso denken auch andere Eltern, sodass du die hier nicht den Kopf zerbrechen musst.

9. Höre ihnen zu

Nicht immer werden die Geschichten oder Erzählungen der Eltern spannend sein, es ist jedoch höflich, wenn du ihnen aufmerksam zuhörst und dich, wenn möglich, auch an dem Gespräch beteiligst. Je mehr du dabei über die beiden und das Verhältnis zu ihrem Kind (deinem Freund oder deiner Freundin) weißt, umso leichter fällt es dir dann, später auch mit diesen ins Gespräch zu kommen. Dies entspannt die Situation ungemein.

10. Verstell dich nicht

Man merkt es oft schnell, wenn sich Menschen verstellen und nicht sie selber sind. Dies ist zwar nicht direkt eine Beleidigung, sorgt aber oft für eine unangenehme Stimmung. Aus diesem Grund solltest du erst gar nicht versuchen dich zu verstellen. Sei freundlich und du selbst. Sollten dich die Eltern dann nicht mögen, ist es ihre eigene Schuld. Offenheit siegt.

Fazit

Auch wenn es sich hierbei jetzt um vergleichsweise viele Tipps und Regeln handelt, gilt im Endeffekt, dass man sich nicht verrückt machen sollte. Die jeweiligen Eltern sind auch nur Menschen und wissen, wie schwer es sein kann, neue Leute kennenzulernen. Wenn du dich entsprechend nicht völlig daneben benimmst, sollten keinerlei Probleme auftauchen.

  1. https://www.t-online.de/nachrichten/id_85986874/raubueberfaellen-an-weihnachten-polizei-fasst-tatverdaechtigen.html
  2. https://www.nordbayern.de/sport/hc-erlangen-spielplan-drei-kracher-partien-an-weihnachten-1.9096162
  3. https://www.rtl.de/cms/fortuna-heimspiel-vor-weihnachten-kein-big-air-festival-4372093.html
  • 18. Juli 2019